Mit reiner Luft zur sauberen Energie


Dabei nutzen Windenergieanlagen die Bewegungsenergie des Windes, welcher aufgrund unterschiedlicher Luftdruckverhältnisse in der Nähe der Erdoberfläche entsteht. Moderne Windenergieanlagen setzen dem Wind keinen Widerstand entgegen, indem sie das Auftriebsprinzip nutzen. Durch Vorbeiströmen des Windes an den Flügeln der Anlage wird ein Auftrieb generiert, welcher den Flügel der Anlage rotieren lässt.

energiequelle wind | energy-vision.de

Im Jahr 2009 konnten durch Windenergienutzung bereits 30 Mio. t CO2 eingespart werden und bis zum Jahr 2025 soll der Anteil der Windenergie an der Stromerzeugung auf 25 Prozent steigen, was mit einer Verringerung der CO2-Emissionen von rund 20 % einhergehen würde. Windenergie bedeutet Klimaschutz!

 

Ende 2009 waren in Deutschland insgesamt 21.164 Windkraftanlagen installiert, was einer elektrischen Leistung von 25.777 MW entspricht.

 

Neben dem Ausbau an geeigneten Landstandorten und dem Ersatz veralteter Anlagen durch neue und effizientere Anlagen (Repowering) werden auch immer mehr Anlagen auf See, sogenannte Offshore-Anlagen errichten.